4 Ideen, wie Sie als Leasingunternehmen Ihre Kunden glücklich machen können

Next Big Think Apr. 30, 2021

Heute bestellt, morgen da. Dieser Prämisse folgt eine Vielzahl der aktuellen Angebote. Mit nur wenigen Klicks kann Ware bestellt, ein Konto beim Streaming-Dienst Ihrer Wahl angelegt, eine Mitgliedschaft beim Fitness-Studio gekündigt oder der Stromanbieter gewechselt werden. Die Digitalisierung macht es möglich! Mit dem Zuwachs schneller, digitaler Lösungen ist auch die Geduld der Konsumenten deutlich gesunken. Alles was per Brief oder persönlich vor Ort erledigt werden muss, wird von den meisten Kunden als enorm lästig empfunden. Im Leasingmarkt ist dies leider noch gang und gäbe.

Wer ein Auto oder Büromöbel für die eigene Firma leasen möchte, muss sich gegenwärtig immer noch auf viel Papierkram einstellen und ein paar Wochen Zeit mitbringen. Für schnellere Vertragsabschlüsse im Leasingmarkt können digitale Lösungen Abhilfe schaffen.

1.Schneller in Kontakt kommen mit digitaler Kundenschnittstelle

Im ersten Schritt sollten Sie Ihren Kunden durch einen digitalen Kanal beispielweise Ihrer Website oder einer Applikation die Möglichkeit bieten, sich selbst über Ihre Leasingangebote zu informieren. Unabhängig von Öffnungszeiten und Service-Mitarbeitern können sich Interessenten so einen ersten Einblick verschaffen, Fragen zu Produkten oder Angeboten sammeln und spezifizieren. Dieses digitale Informationsangebot erspart dem Kunden nicht nur den mühsamen Weg zum Leasinganbieter oder die wertvolle, stets rare Zeit für einen Info-Call vorab. Auch die Leasingberater selbst können so Zeit einsparen, die sie in der punktuellen Beratung von Neukunden und Pflege von Bestandskunden besser einsetzen können. Natürlich tauchen nach wie vor viele individuelle Fragen auf, die nicht durch eine Website beantwortet werden können. Für diese sollten die Kontaktmöglichkeiten niedrigschwellig angeboten werden, wie beispielsweise durch ein Buchungssystem für Gesprächstermine mit Servicemitarbeitern, einen Mitarbeiter-Chat oder eine gut sichtbare Platzierung der E-Mail-Adresse des zuständigen Ansprechpartners.

2. Schneller einen Vertrag abschließen dank digitaler Onboarding-Strecken

Im nächsten Schritt kann der Prozess zum Leasing eines Objektes enorm beschleunigt werden, indem der Kunden eigenständig eine Anfrage versenden kann. Mithilfe eines digitalen Onboardings gibt der Interessent im Self-Service online seine Daten und die Informationen zum gewünschten Leasingobjekt ein. Die Anfrage muss lediglich durch einen Mitarbeiter geprüft werden.

Das Onboarding kann direkt an ein digitales Vertragsmanagement angebunden werden. So kann der Mitarbeiter die Daten vollständig digital bearbeiten, Änderungen in kürzester Zeit vornehmen und direkt aus der Leasinganfrage einen Vertragsentwurf generieren. Dieser an den Kunden zurückgespielt und bestätigt.

Lange Wartezeiten durch Postwege entfallen. Auch Prüfstellen und interne Genehmigungsprozesse lassen sich mithilfe eines solchen digitalen Vertragsprozesses abbilden.

3. Flexiblere Vertragsgestaltung und größere Preistransparenz

In einer aktuellen Umfrage von fintechcube kritisieren 20 Prozent der Umfrageteilnehmer die langen Wartezeiten, die mit analogen Vertragsprozessen einhergehen. Weiterhin gaben 47 Prozent der Befragten an, dass analoge Verträge zu umständlich und mit zu viel Papierkram verbunden sind. Ein Drittel der Befragten (33 Prozent) empfindet Verträge in Papierform zu starr und hinsichtlich der Preise zu intransparent.

Digitale Tracking-Methoden ermöglichen mehr Präzision in der Preisgestaltung. So kann zum Beispiel der Leistungsumfang geleaster Industriemaschinen konkret überwacht werden. Das ist die Grundlage für flexiblere Preismodelle wie “Pay-per-Use" oder "Pay-as-you-earn". Digitale Verträge sind nicht in Stein gemeißelt und können während der Laufzeit schnell und ohne großen Arbeitsaufwand angepasst werden.

4. Interne Geschäftsprozesse digitalisieren und beschleunigen

Digitale Lösungen können nicht nur auf Seite der Kunden Zeit einsparen. Sie helfen bürokratischen Aufwand zu begegnen und Geschäftsprozesse zu beschleunigen. Mithilfe digitaler Strukturen lässt sich die Kommunikation zwischen Kunden, Leasinggesellschaften, Fachhändlern und Prüfstellen vereinfachen und beschleunigen. Auch die Datenpflege lässt sich entschlacken. Verknüpft man die Datenaufnahme des Onboarding-Prozesses mit einer Datenbank können die Daten standardisiert eingepflegt und jederzeit wieder aufgerufen werden. Die digitale Form ermöglicht eine elektronische Stichwort-Suche innerhalb der Verträge sowie schnelle Fehlerbehebung oder Anpassungen.  
Es liegt auf der Hand, dass digitalisierte Geschäftsprozesse am Ende auch den Kunden glücklich machen: Seine Anfragen werden stets schnell bearbeitet, Daten und Informationen sauber und sicher abgelegt, individuelle Wünsche vermerkt. So ist das komplette Profil auch für jeden zukünftigen Kundenberater abrufbar, ohne dass der Kunde erneut sein Anliegen hervorbringen oder sämtliche Daten zum wiederholten Male eingeben muss.

Digitale Lösungen, die auf alle genannten Kundenbedürfnisse eingehen, existieren bereits! Mithilfe des Frameworks Leasingly können Kunden selbstständig Leasingangebote erstellen. Sie haben Einblick über ihre laufenden Leasingverträge auf einem Dashboard. Ein Leasingvertrag kann in wenigen Schritten aus einer Anfrage generiert werden. Das Tool ermöglicht auch Vertriebsmitarbeitern, Leasingangebote strukturiert zu erfassen und auszustellen.

www.leasingly.de

Möchten Sie mehr über Leasingly erfahren? Buchen Sie einen unverbindlichen Demotermin!

Simon Fiedler
Partnerships Development Manager
E-Mail: simon.fiedler@fintechcube.com
LinkedIn

Sarah Kolberg

Sarah Kolberg ist Redakteurin bei fintechcube und hat sich in ihrer bisherigen Laufbahn vor allem mit der digitalen Transformation im Public Sector beschäftigt.