Banking As A Service: solarisBank und seine Kooperationen

Next Big Think Jan. 07, 2020

Ein weiteres Beispiel, wie aus dem offenen Plattform-Ansatz neue Erlösquellen generiert werden, die Integration von Drittanbieter-Services erleichtert und die Erfüllung der Kundenbedürfnisse gewährleistet werden, ist das der solarisBank.

Neben der N26-Bank ist das 2016 in Berlin gegründete Start-Up eines der wenigen, welches in Besitz einer Vollbank-Lizenz ist. Dank dieser Lizenz übernimmt solarisBank die Zahlungsabwicklung von aktuell rund siebzig (die Gründerszene berichtete) Unternehmenskunden. Diese haben die Möglichkeit, Finanzprodukte von Solaris in eigene Leistungen, Webseiten und Apps zu integrieren. Mit Hilfe der API-Schnittstelle bietet solarisBank seinen Partnern Banking as a Service. Die Zusammenarbeit mit Alipay und FinTecSystems sind hierbei Partnerschaften, die oben genannte Erfolgsfaktoren sicherstellen:

Mit Alipay zur neuen Erlösquelle

Aufsichtsratschef Gerrit Seidel (links) und Vorstandschef Roland Folz setzen mit dem Plattform-Ansatz und ihren Kooperationen auf Mehrwert.

Die Banking as a Service Platform erfüllt die notwendigen technischen und regulatorischen Voraussetzungen, um als Alipays Acquirer im europäischen Raum zu arbeiten. Die solarisBank hilft Alipay somit dabei, seine Kunden mit Mobile Payment besser zu bedienen, während die solarisBank durch einer vom Umsatz abhängigen Gebühr mitverdient und folglich eine neue Erlösquelle generiert.

Dank FinTecSystems zur Kundenorientierung


Mit Hilfe des Kontoinformationsdienstes FinTecSystems können Drittanbieter über die solarisBank einen Sofortkredit anbieten. Dank der digitalen Bankauskunft wird eine digitalisierte Kreditfähigkeitsprüfung möglich, womit autorisierte Kunden beispielsweise für einen Autokauf einen Sofortkredit aufnehmen können.

Das Beispiel solarisBank macht deutlich, warum der Plattform-Ansatz zukunftsweisend ist: Er ermöglicht die Integration von Drittanbieter-Services, neue Erlösquellen und eine gezielte Kundenorientierung.

Haben Sie Fragen? Hier können Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Beim Newsletter anmelden und keinen Artikel mehr verpassen

Die spannendsten Artikel der Woche jeden Freitag direkt in Ihr Postfach

* Pflichtfeld

Paul Späthling

Paul Späthling ist Wirtschafts- und Medien-Journalist. Er lebt und arbeitet in Berlin.