Im Porträt: Eightfold.ai CEO Dr. Ashutosh Garg

Next Big Think Okt. 16, 2020

Die richtige Person für den richtigen Job zur richtigen Zeit: Das verspricht die Software des kalifornischen Start-ups Eightfold.ai. Mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) wollen sie das Personalwesen revolutionieren. Ihre KI soll nicht nur perfekte Bewerber für das Unternehmen finden, sondern auch Fähigkeiten von Menschen erkennen, bevor sie im entsprechenden Bereich überhaupt Berufserfahrung gesammelt haben. So schafft das Unternehmen eine Talent Intelligence Plattform und versucht mithilfe von maschinellem Lernen gegen den Fachkräftemangel vorzugehen – der Kopf dahinter: Dr. Ashutosh Garg.

Der Gründer

Ashutosh Garg wuchs in einer kleinen Stadt in Indien auf. Seine Eltern waren stets bemüht, die beste Bildung für ihren Sohn zu ermöglichen. So kam es, dass er in der Hauptstadt am Indian Institute of Technology in Delhi sein Studium absolvierte. Für seine Promotion zog es Garg in die USA an die University of Illinois in Urbana-Champaign. Hier gab es seiner Meinung nach die besten Optionen, um sich im Bereich des maschinellen Lernens weiterzubilden. Dr. Garg war insgesamt zwölf Jahre in der Forschung tätig, unter anderem bei Microsoft, IBM und Google.

Im Jahr 2009 gründete er gemeinsam mit Raj De Datta das Unternehmen “Bloomreach”. Bloomreach optimiert mit künstlicher Intelligenz das Kauferlebnis von Kunden.

Im Jahr 2012 brachte das Unternehmen sein erstes Produkt auf den Markt – ein Analyse-Tool, das die Sprach- und Suchpräferenzen der Kunden untersucht und das generierte Wissen Marketing-Managern zur Verfügung stellt. So können beispielsweise Landing Pages, ihr Ranking in Suchmaschinen und somit deren Sichtbarkeit verbessert werden. Im Jahr 2016 fusionierte Bloomberg mit Hippo, einem Open-Source Content Management-Anbieter. Garg war 7 Jahre als Chief Technology Officer des Unternehmens tätig.

Die Anfänge

Für seine erste Anstellung in einer Forschungsabteilung wurde eine Programmiersprache verlangt, die Garg zum gegebenen Zeitpunkt noch nicht beherrschte. Oft Grund genug, für die Position ausgeschlossen zu werden. Doch sein Potenzial wurde vom damaligen Personaler erkannt und er bekam den Job. Garg erinnerte sich oft an diese Situation zurück. Ihm wurde eine Chance gegeben. Er fragte sich: Was wäre, wenn eine künstliche Intelligenz erkennen könnte, wer für eine Position geeignet ist, obwohl er in einem elementaren Aufgabenbereich des Jobs noch keine Erfahrung nachweisen kann?

Instead of focusing of what they have done, imagine what this person can do for you. What is the potential in this person?

Aus dieser Motivation heraus gründete Garg im Jahr 2016 das Unternehmen Eightfold.

The goal mission of Eightfold  is connecting the right people, to the right oppurtunity at the right time.

Eightfold versteht sich als Talent Intelligence Plattform und will mit künstlicher Intelligenz dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Das Start-up will dazu beitragen, für jeden den richtigen Job zu finden.

To me, the ultimate idea of entrepreneurism is to give everybody purpose and a reason to work hard, something that encouraged me to build Eightfold.ai.

Basierend auf Personalisierung und Empfehlung unterstützt die Software Recruiter beim Talent Management. Eightfold verknüpft die selbstangegebenen Daten der Kandidaten mit den öffentlich verfügbaren und schafft daraus ein ausführliches Profil des Bewerbers. Die künstliche Intelligenz analysiert Big Data, um die Kompetenzen möglichst vollständig zu erfassen.

Eightfold gibt Unternehmen eine Übersicht über Initiativbewerbungen, Festangestellte sowie ehemalige Mitarbeiter und kreiert so einen Talent Pool, den Personaler für die Besetzung neuer Stellen heranziehen können. So müssen weniger Zeit und Kosten beim Sourcing passender Kandidaten aufgewendet werden.

Garg sieht sein Tool auch als eine Gelegenheit, die Diversität in Unternehmen positiv zu beeinflussen. Aus einer McKinsey Studie aus dem Jahr 2018 geht hervor, dass sich eine Steigerung der Gender-Diversity im Unternehmen positiv auf den Profit der Organisation auswirkt. Viele Unternehmen haben entsprechend ein Interesse daran, dies im Recruiting zu berücksichtigen. Für die tatsächliche Umsetzung fehlen jedoch meist Zeit und Mittel. Eightfold gibt Personalabteilungen das passende Werkzeug an die Hand.

Der Aufstieg

Durch den Einsatz des Tools können bis zu 80 Prozent der Arbeitszeit für Recruiting-Aufgaben eingespart werden. Außerdem zeigte sich bei den Eightfold-Kunden, die die Software einsetzen, eine deutliche Steigerung der Passgenauigkeit der Kandidaten sowie eine Steigerung der Diversität, insbesondere bei der Einstellung von Frauen.

Die Software soll jedoch nicht nur genutzt werden, um Recruitern die Arbeit zu erleichtern. Auch Arbeitnehmer selbst soll sie auf die eigenen Potenziale aufmerksam machen. Ziel ist es mit Eightfold ein Werkzeug zur individuellen Karriere-Entwicklung zu schaffen. Die Algorithmen treffen Prognosen (Predictive Analytics) und zeigen beispielsweise Gebiete auf, in denen sich der Einzelne weiterbilden sollte. Die Software soll Arbeitsnehmern als  Personalized Career Coach beiseite stehen.

Wie bedeutsam die Problematik ist, die Eightfold mit ihrer Software angeht, spiegelt sich auch in den Investments wider. Unter anderen investieren Foundation Capital und Lightspeed Ventures in das Unternehmen. In mehreren Finanzierungsrunde konnte Eightfold 55 Millionen US-Dollar einsammeln.

It's our mission to help enterprises turn talent management into a competitive advantage while identifying 'what's next' for individuals.

Garg glaubt an harte Arbeit. Dennoch weiß er, dass sein Werdegang ganz anders hätte verlaufen können, hätte man ihm damals keine Chance gegeben. Mit Eightfold will er dazu beitragen, dass kein Talent unerkannt bleibt und die Karriere des einzelnen nicht nur von menschlichen Entscheidungen abhängt. Die Software hat das Potenzial das Personalmanagement auf Seiten des Recruiters objektiver und zugleich für die Kandidaten personalisierter zu gestalten.

Über das Unternehmen:

  • Nutzen künstliche Intelligenz für das Kandidaten-Matching
  • Entdecken mithilfe von Predictive Analytics Potenziale von Arbeitnehmern
  • Eightfold-Software hilft HR-Managern mehr Diversität in Unternehmen zu bringen

Beim Newsletter anmelden und keinen Artikel mehr verpassen

Die spannendsten Artikel der Woche jeden Freitag direkt in Ihr Postfach

* Pflichtfeld

Sarah Kolberg

Sarah Kolberg ist Redakteurin bei fintechcube und hat sich in ihrer bisherigen Laufbahn vor allem mit der digitalen Transformation im Public Sector beschäftigt.