Entwicklung offener Plattformen: Wie davon profitiert wird

Next Big Think Dez. 18, 2019

In einem Zeitalter, in dem ausgeklügelte digitale Angebote den Markt bestimmen, sind für erfolgreiche Partnerschaften zwischen Banken und Fintechs offene Plattformen immens wichtig. Der Schritt zum offenen System mit Schnittstellen, über die weitere Anwendungen angebunden werden können, erfordert ein weitreichendes Umdenken: Im Zentrum sollte die Kooperation statt des direkten Wettbewerbs stehen. Priorität muss bei der Zusammenarbeit eine funktionierende Schnittstellentechnologie haben.

Technische Begrenzungen werden vom Verbraucher kaum noch akzeptiert, wie Thilo Knaupp, Chef der Multbanking-App Outbank, im Bank-Praktiker bestätigt: „Kunden planen vermehrt zu Banken zu wechseln, bei denen Schnittstellen funktionieren und weniger nerven."

Funktionierende Schnittstellen werden vom Verbraucher vorausgesetzt.

Doch wie werden offene Plattformen für alle drei Parteien (Bank, Fintech und Verbraucher) zur Win-Win-Win-Situation?

So profitieren Banken, Fintechs und Kunden

Banken, deren Kultur oft durch starre Prozesse und Hierarchien geprägt ist, profitieren von der agilen Denk- und Arbeitsweise der jungen Fintechs, können ihren Kunden innovative Anwendungen und neue Produkte oder Kanäle anbieten.

Die Finanztechnologie-Spezialisten wiederum erhalten schnellen Zugang zu einer Masse an Kunden, können auf die langjährige Branchenexpertise und die Fachkenntnisse der Banken, insbesondere im Bereich Regulatorik, zurückgreifen und erhalten eine breitere Anwenderbasis. Der Kunde wird dabei zum Profiteur, indem er klassische Bankdienstleistungen und digitale Fintech-Services flexibel kombinieren und auf seine Anforderungen zugeschnitten passgenau auswählen kann.

Banken müssen Kundenanspruch gerecht werden

Für die Banken ist es dabei von höchster Priorität, Partner und Kooperationen selektiv auszuwählen, um Qualitätsansprüche zu gewährleisten und die veränderten Nachfrage- und Erwartungsmuster der digitalaffinen Kunden zu befriedigen und diese weiterhin zu binden.

Konsumenten sind heutzutage von Plattform-Playern wie Google, Amazon und Facebook ein bequemes und vollständig digitales Angebot gewohnt - und erwarten diesen Service auch für ihre Finanzen.

Haben Sie Fragen? Hier können Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Paul Späthling

Paul Späthling ist Wirtschafts- und Medien-Journalist. Er lebt und arbeitet in Berlin.