Treiber für den Wandel in der Leasing-Branche

Next Big Think Nov. 12, 2020

Wir leben in turbulenten Zeiten. Nicht nur wegen der weltweiten Covid-19-Pandemie - auch andere Transformationsprozesse wie die Digitalisierung stellen unsere Gesellschaft aber auch die Wirtschaft vor große Herausforderungen. Herausforderungen, die auch in der Leasing-Branche für veränderte Marktbedingungen sorgen. Welche aktuellen Entwicklungen dürfen Leasingunternhemen nicht verschlafen? Unser Überblick!

Neue Technologien

Wie in der gesamten Wirtschaft modernisiert die Digitalisierung auch in Leasingunternehmen interne Prozesse. Abläufe können effizienter und die Kommunikation einfacher gestaltet werden. Doch mit neuen Technologien können in Leasinggesellschaften nicht nur die internen Prozesse, sondern auch große Teile des Geschäftsmodells digitalisiert werden.

In der Vergangenheit wurden Verträge und die darin enthaltene Leasingrate meist aufgrund weniger analoger Parameter aufgesetzt. Durch die digitale Verzahnung von Vertragsinformationen und Leasingobjekten sowie den Einsatz neuer Technologie können der Vertragsgestaltung mehrere dynamische Parameter zu Grunde liegen. Beispielsweise durch Sensorik, künstliche Intelligenz oder dem Internet of Things (IoT) werden Modelle wie "pay per use" oder "pay as you earn" möglich. Dabei wird die Leasingrate anhand dem tatsächlichen Leistungsoutput des Leasingobjekts festgesetzt  und kann über die Vertragsdauer variieren.

Für Leasingunternehmen ist zudem eine Erweiterung ihres Geschäftsmodells möglich. Sie können ihren Kunden nicht nur das Leasingobjekt an sich, sondern ein Full Service Paket anbieten. Durch vernetzte Systeme und den Einsatz von künstlicher Intelligenz sind beispielsweise eine antizipative Ersatzteillieferung oder zusätzliche Wartungspakete möglich.

Niedrigzinsniveau

Das dauerhaft tiefe Zinsniveau beeinflusst das Leasinggeschäft auf unterschiedliche Weise. Einerseits sinken durch die niedrigen Zinse die Erträge und der Margendruck steigt somit. Gleichzeitig stellen sich für Leasingunternehmen Herausforderungen bei der Refinanzierung ihrer Geschäfte: Landesbanken und andere Refinanzierer ziehen sich aus dem Geschäft zurück und neue Möglichkeiten müssen erschlossen werden.

Zudem konkurrieren Leasingunternehmen nicht nur untereinander, sondern vermehrt auch mit Banken. Durch die niedrigen Zinsen werden Bankkredite für Konsumenten und Unternehmen attraktiver und der Vorteil von Leasing gegenüber einer Kreditaufnahme schrumpft. Darüber hinaus ist es für Unternehmen, die über eine hohe Liquidität verfügen, aufgrund der Niedrig- und teilweise sogar Negativzinsen attraktiver, Investitionen durch Eigenkapital zu tätigen.

Regulatorik

Die Leasingbranche wird nicht erst, aber insbesondere seit der Finanzkrise stärker reguliert. Die steigenden Anforderungen führen zu einem höheren bürokratischen Aufwand sowohl in der Vertragsgestaltung mit Kunden als auch bei Unternehmensinternen Prozessen. Gerade für kleinere Unternehmen sind diese oft nicht zu stemmen, weshalb die Anzahl Akteure auf dem Markt zurückgeht.

Seit 2009 ist das Finanzierungsleasing bewilligungspflichtig und untersteht der Aufsicht durch die BaFin. Dies führt insbesondere zu neuen Anzeigepflichten, strengeren Regeln im operativen Geschäft wie beispielsweise im Risikomanagement und neuen Pflichten im Zusammenhang mit dem Geldwäschebekämpfungsgesetz. Zudem besteht eine Auskunftspflicht gegenüber der BaFin und diese kann auch ohne besonderen Anlass Prüfungen vornehmen, deren Kosten durch die Unternehmen selbst übernommen werden müssen.

Leasingunternehmen sind auch indirekt von einer höheren Regulierungsdichte der Banken betroffen. Durch die gestiegenen Eigenkapitalanforderungen vergeben Banken weniger Kredite, was bei Leasinggesellschaften zu Herausforderungen bei der Refinanzierung führen kann. Größere Gesellschaften müssen aufgrund der zunehmenden internationalen Bankenregulierung zudem vermehrt internationale Vorgaben erfüllen.

Geändertes Kundenbedürfnis

Kunden haben sich im B2C-Markt an gewisse Standards gewohnt, die sie nun auch vermehrt im B2B-Markt erwarten. Dazu gehören neue Kommunikationsformen, zu denen neben der persönlichen Beratung auch digitale Kommunikationskanäle gehören. Einerseits wollen Kunden darüber Verträge unkompliziert abschließen können. Anderseits erwarten sie, zeit- und ortsunabhängig Zugriff auf ihre Vertragsdaten zu bekommen.

Für immer mehr Kunden ist auch eine gewisse Flexibilität wichtig. Einerseits bezüglich Laufzeit von Verträgen. Anderseits bezüglich Preismodell. Wachsende Beliebtheit genießt beispielsweise das „Pay-as-you-earn“-Modell. Bei diesem wird nicht eine starre Leasing-Rate vereinbart, sondern sie gestaltet sich nach dem Output. Ist der durch eine Maschine erwirtschafteten Ertrag zu Beginn noch tief, ist es auch die Leasing-Rate. Mit steigendem Ertrag steigt hingegen auch die Leasing-Rate.

Gerade jüngere Kunden sind sich zudem von Streaming-Plattformen wie Spotify oder Netflix gewohnt, mit ihrem monatlichen Abo-Betrag alle Leistungen inklusive zu haben. Diese Full-Service-Angebote erwarten sie vermehrt auch in anderen Bereichen – auch beim Leasing. Vielen reicht es nicht mehr, nur ein Objekt finanziert zu bekommen – sie wollen sich auch nicht selber um Service und Wartung kümmern. Für diesen erhöhten Komfort sind viele Kunden auch bereit etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Neue Wettbewerber

Durch das Internet ergeben sich neue Möglichkeiten, wie sich Anbieter und Nachfragende finden können. Von diesen neuen Kundenschnittstellen können bestehende Leasingunternehmen einerseits selbst profitieren und diese nutzen. Anderseits bieten sie aber auch neuen Akteuren einen einfacheren Zugang zum Markt.

Was im Bereich von beispielsweise Versicherungen oder Mobilfunk-Anbieter bereits weit verbreitet ist, etabliert sich langsam auch im Finanzierungsbereich. Online-Plattformen vergleichen Angebote und Konditionen verschiedener Finanzierungsmöglichkeiten und bieten Kunden eine gute Marktübersicht. Diese Online-Plattformen selbst sind zwar nicht neue Wettbewerber. Sie erhöhen jedoch die Preistransparenz und erhöhen so auch die Wechselbereitschaft der Kunden.

Zudem gibt es auch in Deutschland Fintechs, die Online bankenunabhängige Kredite anbieten. Die Beantragung läuft vollkommen digital und die Prüfung der Bonität geschieht innerhalb nur wenigen Tagen. Diese Anbieter konkurriereren Leasingunternehmen vor allem durch ihre unkomplizierte und schnelle Vertragsabwicklung, aber auch mit attraktiven Konditionen.

Corona

Die COVID-19-Pandemie betrifft wie alle Branchen auch Leasingunternehmen. Die langfristigen Auswirkungen auf das Leasinggeschäft und somit auf die Leasinggesellschaften sind jedoch noch unklar. Viel hängt davon ab, wie sich die wirtschaftliche Lage in den nächsten Jahren weiterentwickeln wird.

Zum einen besteht für Leasinggesellschaften die Gefahr, dass aufgrund von Liquiditäts-Engpässen und Insolvenzen bei Leasingnehmern Raten verspätet oder gar nicht bezahlt werden. Je nach Streuung und Klumpenrisiko kann dies durchaus eine Gefahr für Leasingunternehmen darstellen.

Zum anderen stellt sich die Frage, wie sich der Leasingmarkt entwickeln wird. Für das wirtschaftliche Umfeld sind zwei Grundkonstellationen denkbar: Einerseits könnte aufgrund einer Rezession durch niedrigere Investition von Unternehmen das Leasingvolumen zurückgehen. Bei einer positiven Wirtschaftsentwicklung aber weiterhin niedrigere Liquidität von Unternehmen können Unternehmen hingegen Leasing einer Kreditaufnahme vorziehen.

Beim Newsletter anmelden und keinen Artikel mehr verpassen

Die spannendsten Artikel der Woche jeden Freitag direkt in Ihr Postfach

* Pflichtfeld

Dominic Hauser

Dominic Hauser ist Redakteur bei fintechcube. Davor war er in Bern als politischer Redakteur tätig und beschäftigte sich nach seinem Umzug nach Berlin mit der Digitalisierung des Public Sectors.