Scrum ohne Buzzwords: Nach dem Daily ist vor dem To Do

cubeacademy Dez. 09, 2019

Agile schreibt sich heute jedes IT- und Consulting Unternehmen auf die Fahne, das weitestgehend mit dem Markt und den Wettbewerbern mithalten möchte. Die Auslegung was Agile-, Lean-management oder gar eine Methode wie Scrum oder Kanban dann tatsächlich für das Unternehmen, deren Arbeitsprozesse und Kultur bedeutet, lässt allerdings Interpretationsspielraum offen.

Copy paste und Scrum

Der Erfolg dieser schön klingenden Tools, Methodenkoffer und Frameworks beruht auf ihrer Einfachheit im Verständnis und der Komplexität in der Umsetzung. Was Scrum verspricht kann es nur im Buch halten. Jeder Mensch ist verschieden und jede Organisation ist das auch. Ein Unternehmen wird von Menschen geleitet und Menschen werden von ihren Emotionen geleitet. Der Homo Oeconomicus, der wirtschaftlich denkende Mensch, der rein rationale Entscheidungen trifft, ist mittlerweile auch in den universitären Lehrbüchern und aus Vorlesungen verschwunden. Woher kommt es dann, dass wir immer noch fest an Plug-and-Play Methoden glauben, denken wir könnten andere Unternehmen und deren Arbeitskultur eins zu eins kopieren?

Eloquenz und Scrum

Es ist umso wichtiger, in all diesen Methoden, Tools und Frameworks deren Kernaussage heraus zu kristallisieren, ihre Buzzwords auszublenden, die vorgegebene Struktur auf ihre Wichtigkeit und  Dringlichkeit zu untersuchen und erst dann anzufangen, Teile davon in  die eigene Teamkultur zu übernehmen. Der Vorteil an klar definierten  Schlagworten ist natürlich ganz klar: Man spricht die gleiche Sprache,  es gibt ein Gerüst an dem man sich vorwärts hangeln kann, eloquente  Wortwahl verleiht uns Menschen das Gefühl 'die person weiß, von was sie  spricht' - sie schafft Vertrauen. Gekoppelt mit einer Zertifizierung  bekommt Scrum so seinen unverkennbaren Marktwert, gleichzeitig birgt  dieses Konstrukt allerdings die Gefahr, dass die Message hinter den  Worten überlesen und vergessen wird.

Menschlich und Scrum

Scrum funktioniert und kann überall funktionieren, denn Scrum bedeutet nicht bestimmten Zeremonien zu folgen, Artefakte zu pflegen, oder neue Rollen zu definieren. Scrum steht und fällt mit den grundlegenden Tugenden und Werten selbstständigen Arbeitens. Engagement, aktives Mitdenken und proaktives Handeln stehen hier im Vordergrund. Dabei spielt Vertrauen und eine klare Kommunikation sowie Transparenz im Mittelpunkt sämtlicher Entscheidungsprozesse. Und eigentlich sollte das auch selbstverständlich im Umgang mit seinen Mitmenschen vor allem in Teams sein. Doch wir sind Menschen und die Psychologie bestätigt, dass es bestimmte unterbewusste und Selbsttrieb erhaltende Verhaltensmuster bei uns gibt, die uns täglich von den uns all bekannten Tugenden abweichen lassen. Ob gewollt oder nicht, ob faul oder vergesslich, ob unwissend oder überfordert, jeder von uns erkennt mindestens eine dieser Eigenschaften aus eigener Erfahrung wieder.


Klingt  spannend? Finden wir auch, deshalb möchten wir gerne unsere Erfahrung mit euch teilen, eurem Team helfen seine eigene agile Methode zu entwickeln und vor allem selbstständiges Arbeiten zu fördern. Bei Interesse schau einfach mal bei unserer CubeAcademy vorbei, lerne unsere Projektteams kennen, oder kontaktiere uns direkt per Telefon oder E-Mail.  Start being agile – not fragile!

Beim Newsletter anmelden und keinen Artikel mehr verpassen

Die spannendsten Artikel der Woche jeden Freitag direkt in Ihr Postfach

* Pflichtfeld

Sophie Friedrich

Sophies Erfahrung aus Strategieberatung, Startups & Coaching steht für menschlich orientierten Wandel & Innovation, um die optimale Kombination aus süß & salzig, die Lust auf mehr macht, zu schaffen.