Stolz und Vorurteil - Menschen lesen, Mimik erkennen und damit umgehen

cubeacademy Juli 02, 2020

Im Supermarkt. Die Schlange an der Kasse wird immer länger. Vorne steht ein gestresster Vater mit zwei quengelnden Kindern. Sie wollen unbedingt Kinderschokolade, die vorne neben der Kasse angeboten wird. Schreiende Kinder, die Leute gucken schon, Unruhe entsteht, der Vater, gehetzt und nervös, greift schließlich zu der Süßigkeit…

So etwas nennt man „nudging“ und bedeutet so viel wie: Verhalten auf vorhersehbare Weise beeinflussen.

Der Kunde ist die Marionette

Jeder von uns wird täglich von äußeren Umständen beeinflusst, so dass wir keine unserer Entscheidungen wirklich aufgrund unseres eigenen Willens und Wissens treffen. Die Welt des Neuromarketings macht sich dies zunutze und erforscht Konsumentenverhalten bis ins kleinste Detail, um Farbe, Form, Größe, Packaging, Storytelling und emotionale Konnektivität optimal auf den Kunden anzupassen.

Verhaltensprognosen im Business Kontext

Wir beeinflussen uns auch ständig gegenseitig, insbesondere im Business-Alltag. „Power, Culture and Politics“ sind hier die drei Schlagworte, mit denen wir uns hierfür auseinandersetzen, um zu verstehen, warum der eine Mitarbeiter mehr Verantwortung übernehmen sollte, ein anderer lieber zuarbeitet. Diese Power Dynamics kommen zustande, indem wir lernen Menschen zu lesen, Verhalten vorhersagen können und dementsprechend zu manipulieren, zu überzeugen und zu dominieren.

Psychologie in der Politik

Die Fähigkeit, das Verhalten zu beeinflussen, ist auch von zentraler Bedeutung für politische Herausforderungen in Bereichen wie Gesundheit, Finanzen und Klimawandel. Der übliche Weg zur Verhaltensänderung in Wirtschaft und Psychologie bestand darin, zu versuchen, „die Meinung zu ändern“, indem die Art und Weise beeinflusst wird, wie Menschen mit Informationen und Anreizen umgehen. Dementsprechend bauen sie Erfahrungen auf, welche dann wieder ihr Verhalten beeinflusst. Aus dieser Reaktionskette ergeben sich sogenannte „cognitive biases“. Jede Voreingenommenheit muss nicht zwingend schlecht sein, sie ist nur ein anderer Filter, durch den die Welt wahrgenommen wird.

Klare Sicht auf die Dinge bekommen

Nun stehen wir vor der Herausforderung, diese Filter zu erkennen und, wenn nötig, zur Seite zu schieben, wie einen Vorhang, der uns die klare Sicht durchs Fenster verwehrt. Das Zusammenspiel dieser Voreingenommenheit mit unseren Emotionen – insbesondere Ego und Stolz – macht es uns oft schwer, Entscheidungen neutral, rational oder logisch abzuwägen. Wie wir uns dennoch hierin trainieren können und unsere eigenen Entscheidungen, Verhandlungskünste und Manipulationstechniken in Frage stellen können, lernst du kommende Woche im Online-Seminar „Stolz und Vorurteil – Menschen lesen, Mimik erkennen und damit umgehen“.

Du bist an diesem und anderen spannenden und informativen Online-Workshops interessiert? Dann schau dir doch gleich die nächsten Termine unserer cubeacdemy-Webseite an und trag dich als Teilnehmer unserer nächsten Seminare ein - völlig kostenlos!!

Beim Newsletter anmelden und keinen Artikel mehr verpassen

Die spannendsten Artikel der Woche jeden Freitag direkt in Ihr Postfach

* Pflichtfeld

Sophie Friedrich

Sophies Erfahrung aus Strategieberatung, Startups & Coaching steht für menschlich orientierten Wandel & Innovation, um die optimale Kombination aus süß & salzig, die Lust auf mehr macht, zu schaffen.