Thought Leadership: Das "Ich" als Marke

cubeacademy Dez. 18, 2019

Um innovativ zu bleiben, müssen Unternehmen neue Produkte und Verfahren entwickeln - und das schnell. Innovation und die Fähigkeit, Wettbewerbsvorteile für Unternehmen zu schaffen, bilden den Kern von erfolgreicher Unternehmensführung. Probleme im Zusammenhang mit der Organisation von Innovation und Unternehmertum zu managen und zu lösen ist jedoch heutzutage nicht mehr mit Finanzexpertise, klarer Entscheidungsfindung und fairer Weisungskompetenz getan.

Perspektivenwechsel

Um ein Unternehmen durch Innovation und Geschäftsentwicklung effektiv zu führen, benötigen Sie strukturierte und fundierte Analysen, Vertrauen in Ihre Mitarbeiter, Risikobereitschaft und Neugierde für Neues. Jede Innovation hat unterschiedliche Aspekte, einige beziehen sich auf ihr Wertversprechen, einige auf ihre zukünftigen Nutzer, einige auf die wahrscheinlichen Reaktionen ihrer Konkurrenz und so weiter. Eine Innovation wird nicht erfolgreich, wenn man sich einseitig auf diese Aspekte konzentriert. Sie müssen die Organisationen aus vielen verschiedenen Perspektiven betrachten und somit einen ganzheitlicheren Ansatz verfolgen.

Authentizität führt zu mehr Professionalität

Ebenso verhält es sich mit thought leadership. Um zu den Wegweisern von morgen zu gehören, reicht es nicht mehr exzellent in einem Bereich zu sein. Vielmehr bedarf es einem Gesamtpaket aus eloquenter Ausdrucksweise, authentischem Auftritt, professionellem Erfahrungswert und einem Gespür für Trends und Kompetenz. Dieses Package muss zu deiner individuellen Marke werden, deiner Geschichte, die du erzählst und welche deine Zuhörer mitreist. Eine eloquente Ausdrucksweise bedeutet Kommunikationsgeschick, verschiedenen Anpassungen je nach Situation und Publikum in Stil und Ton. Ein authentischer Auftritt kommt durch ein selbstsicheres und individuell geprägtes Verständnis für tiefgründiges Allgemeinwissen. Professioneller Erfahrungswert beruht auf langjähriger Berufserfahrung aus verschiedenen Verantwortungsbereichen mit Zugang zu technischen und konzeptionellen Entscheidungen. Und letztlich liegt das Gespür für Trends und Kompetenz in der eignen Neugierde und Lernbereitschaft sich weiter zu entwickeln und aus seiner Komfortzone zu bewegen.

Das "Ich" als Marke

Diese Punkte sind entscheidend und unabdingbar, aber gleichzeitig auch nicht aus einem Lehrbuch zu lernen. Die eigene Auslegung und Interpretation der persönlichen Marke muss zu aller erst als klares Bild entwickelt werden, als sogenannter North Start, als Leitbild für das zukünftige Ich feststehen.

Die „Unique Selling points“ entwickeln sich zeitgleich mit den all oben genannte Punkte und  kristallisieren sich mit der Zeit hervor und können durch Auftritte, Artikel und Diskussionen dann gefestigt werden. Meist entwickelt sich die eigene Marke aus den Punkten heraus, es ist also ein „back-and-forth“ zwischen personal Brand und thought leadership development.

Haben Sie Fragen? Hier können Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Beim Newsletter anmelden und keinen Artikel mehr verpassen

Die spannendsten Artikel der Woche jeden Freitag direkt in Ihr Postfach

* Pflichtfeld

Sophie Friedrich

Sophies Erfahrung aus Strategieberatung, Startups & Coaching steht für menschlich orientierten Wandel & Innovation, um die optimale Kombination aus süß & salzig, die Lust auf mehr macht, zu schaffen.