Was kann das neue Tool Leasingly wirklich?

Next Big Think Mai 26, 2021

Leasingly gilt als DAS digitale Vertragstool für die Leasingbranche. Aber hält es auch, was es verspricht? Welche Funktionen hat Leasingly – und wie können Leasingunternehmen davon profitieren? Wir haben uns das Tool mal näher angeschaut und mit Florian Oswald, CEO von fintechcube und Mitbegründer von Leasingly, gesprochen…

Komplexe Finanzierungsprozesse, unterschiedliche Anforderungen – ein einziges Tool?

Leasing wird immer attraktiver, belegt die aktuelle Markstudie des Bundesverbands Deutscher Leasingunternehmen e. V. (BDL) „Leasing in Deutschland 2020“. Die Finanzierungsform, die sich in den 60er Jahren in Deutschland etablierte, bekommt durch den Sharing Economy-Gedanken momentan einen enormen Aufschub. Die Kernidee, einen Gegenstand nur für einen festgelegten Nutzungszeitraum zu bezahlen und ihn dann wieder zurückzugeben, findet vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen Anklang. Rund 90 Prozent der Leasingverträge werden mit mittelständischen Kunden geschlossen. Zwei Drittel der Leasinggesellschaften gehören selbst dem Mittelstand an und haben weniger als 50 Mitarbeiter.
Sie unterscheiden sich in ihrer Eigentümerstruktur – es gibt bankennahe, herstellernahe und eine Vielzahl unabhängiger Gesellschaften – und in ihrem Angebotsspektrum – vom spezialisierten Nischenanbieter bis zum internationalen Universalanbieter.

Bei den meisten Leasingverträgen geht es um PKWs oder Nutzfahrzeuge (78 Prozent). Die restlichen 22 Prozent werden auf folgende Objektgruppen aufgeteilt: Luft-/Schienen-/Wasserfahrzeuge, Produktionsmaschinen, Büromaschinen und IT, Nachrichten-/Signaltechnik und Immobilien.
Wie soll eine so ausdifferenzierte Branche mit einem einzigen Vertragstool auskommen?

„Leasingly ist eine digitale All-In-One-Lösung. Ein Framework, das die komplexen Finanzierungsprozesse der verschiedenen Leasinggesellschaften bedienen und sich den unterschiedlichen Anforderungen anpassen kann“ erklärt Florian Oswald, Mitbegründer von Leasingly. „Jedes Unternehmen kann sich mit einem Baukastensystem einfach die Module zusammenstellen, die es für seine tägliche Arbeit benötigt. Mit Leasingly können Leasingverträge schnell, einfach und vollständig digital abgeschlossen und individuell verwaltet werden.“

Das Kernstück: Der Leasingrechner berechnet die individuellen Raten in Echtzeit

Von dem neuen Tool können nicht nur Leasinggesellschaften, sondern auch Fachhändler und Kunden profitieren, heißt es. Was ist damit gemeint?
Die Finanzierungsdienstleister können verschiedene Produktketten und Fachhändler in Leasingly anlegen (von Autohäusern über Elektromärkten bis hin zu Online-Shops – und alle Ansprechpartner sind gesammelt auf Leasingly einsehbar).


„Auch die Fachhändler können mehrgleisig fahren und alle Partner übersichtlich mit Leasingly verwalten. Sie haben die Möglichkeit, mehrere Banken oder Leasinggesellschaften als Finanzierungspartner anzubinden, aus denen dann der Kunde wählen kann. Und jeder Finanzdienstleister kann einen individuellen Vertragsprozess im System hinterlegen.“

Und die Kunden?

„Die Kunden können selbstständig die Objektunterlagen einsenden und ein Leasingangebot anfordern. Der Leasingrechner, der mit wenigen Klicks die Leasingraten in Echtzeit bestimmen kann, ist natürlich wichtig ein zentrales Element für einen Vertriebsmitarbeiter, funktioniert aber auch im Self-Service für den Kunden.“

Dreh- und Angelpunkt von Leasingly ist ein sehr clean gehaltenes Dashboard, auf dem nur die Informationen angezeigt werden, die einem zugewiesen wurden: vom Jahresumsatz über Zielvorgaben, Vertragsangebote, laufende und auslaufende Verträge bis zu Umsätzen nach Branchen. Die zentrale Position in einer Leasinggesellschaft verfügt über einen umfassenden Überblick und über alle Rechte und Rollen, die möglich sind. Mitarbeitern, Fachhändlern und Kunden werden verschiedene Ansichten und Nutzungsrechte gewährt.

Welchen zusätzlichen Mehrwert bietet Leasingly für Leasingunternehmen?

„Die übersichtliche Visualisierung der Daten ermöglicht ein umfassendes Controlling und ein gezieltes Marketing“, erklärt Florian Oswald, Mitgründer von Leasingly. „Das Dashboard kann direkt an ein CRM oder an ein Marketing-Tool angebunden werden. Eines der wichtigsten Pluspunkte ist die einfache Bedienbarkeit.“

Zudem ist es tatsächlich das einzige Tool derzeit am Markt, mit dem man nicht nur Daten für Vertrieb und Marketing verwalten und pflegen kann, sondern mit dem der Kunde oder Fachhändler einen Vertrag innerhalb weniger Minuten rechtskräftig abschließen kann.

„Statt langer bürokratischer Prozesse erfolgt die Bonitätsprüfung automatisiert. Sämtliche Regulatorik wird in die Berechnung berücksichtigt und regelmäßig aktualisiert. Auch die Identifikationsverfahren für Geschäfts- und Privatkunden sind digital eingebunden. Neukunden können sich per Video-Ident-Verfahren identifizieren. Bestandskunden werden in einer Datenbank gespeichert und müssen sich lediglich mit einem SMS-Tan-Verfahren legitimieren oder können die Vorder- und Rückseite ihres Personalausweises abfotografieren und hochladen.“

Hierbei kamen fintechcube die langjährigen Digitalisierungserfahrungen für internationale Vermögensverwaltungen zugute. Wenn einer weiß, wie digitale sichere Identifizierung und Authentifizierung funktionieren, dann eine Digitalagentur im hochregulativen Finanzbereich.

Usability ist hier nicht nur ein nettes Motto

Klingt wirklich nach einem innovativen Tool. Und eines, was sich Benutzerfreundlichkeit und Nutzerzentrierung auf die Fahne geschrieben hat. So wird derzeit an neuen Modulen gearbeitet, die sich verschiedene Leasinggesellschaften explizit noch als sinnvolle Ergänzungen gewünscht haben, wie zum Beispiel Bestätigung der Warenübergabe. Oder die Möglichkeit im laufenden Vertrag die Ratenzahlungen zu ändern – und vieles mehr.

Wenn Sie nun neugierig geworden sind, wie Leasingly aussieht und ob das nicht vielleicht auch was für Sie und Ihr Unternehmen wäre, buchen Sie noch heute einen unverbindlichen Demo-Termin auf:

www.leasingly.de

Silvia Schaub

Mit ihrer langjährigen Erfahrung aus großen Verlagshäusern unterstützt Silvia Schaub seit 2020 fintechcube als Senior Content Managerin und hat dabei ihre Leidenschaft fürs Digitale entdeckt.